Google kündigt neue Rankingkriterien für mobile Websites bis spätestens 21. April 2015 an

Die meisten Menschen verbringen inzwischen privat mehr Zeit damit, mit ihrem Smartphone oder Tablet im Internet zu surfen, als mit dem PC. Einige Fernsehprogramme sind inzwischen sogar so aufgebaut, dass die Zuschauer direkt via Smartphone interagieren können.

Nun hat Google einen großen Schritt angekündigt der alle Websitebetreiber, welche Wert auf mobile Besucher legen, dazu zwingt, die Website speziell für mobile Endgeräte zu optimieren.

Während die mobile Googlesuche bisher noch ein genaues Abbild der PC Version der Websuche ist (zumindest was die Reihenfolge der Suchergebnisse angeht), will Google dies nun bis zum 21.04.2015 ändern. Die Suchergebnisse für mobile Endgeräte sollen sich zukünftig von denen der PC Suche unterscheiden. Websites die speziell für Handys und Tablets erstellt wurden oder z.B. durch ein “Responsive Design” entsprechend optmiert wurden, sollen zukünftig in der mobilen Suche bevorzugt gelistet werden.

Dass Google dieses Thema ernst meint, kann man seit einiger Zeit an der Markierung “Mobile-friendly” in den mobilen Suchergebnissen erkennen.

McGrip hat schon seit den ersten Smartphones vor 15 Jahren großen Wert darauf gelegt, dass Websites auf allen Geräten sauber dargestellt werden können. Nun geht Google jedoch einen Schritt weiter und will ab dem 21.04.2015 Websites, welche speziell für mobile Geräte optimiert sind, in den mobilen Suchergebnissen bevorzugt listen.

Obwohl wir bisher noch noch keine messbaren Erkenntnisse haben, gehen wir davon aus, dass Google diesen Trend forcieren möchte, da unter anderem eine entsprechende Anleitung erstellt wurde: https://developers.google.com/webmasters/mobile-sites/

Für wen machen mobile Websites Sinn?
Für Unternehmen die davon ausgehen, dass viele Besucher mobil auf die Website zugreifen z.B. von Unterwegs, nach der Arbeit, etc.

Was macht technisch Sinn?
Die Erstellung eines Responsive Designs, welches für das jeweilige Mobilgerät speziell hinsichtlich Ansicht und Navigation optimiert ist. (Es werden also je nach Bildschirmgröße 4 Designs erstellt für PC, Tablets, Android-Smartphone, iPhone/iPad.)

Zwar hat Google auch angekündigt, Suchergebnisse anhand der auf dem Endgerät des Users installierten Apps zu entwickeln, Unternehmens-, Kanzlei- oder Praxis-Mehrwertapps haben jedoch nutzerseitig bisher sehr wenig Durchdringung. (Die Erstellung von zusätzlichen Websites speziell für mobile Geräte, wie von einigen Agenturen angeboten, macht in der Regel keinen Sinn, da der Pflegeaufwand sich verdoppelt und die Administration sehr aufwendig ist.)

Sollten Sie nun der Meinung sein,

  1. für Ihr Unternehmen eine mobil optimierte Website zu benötigen,
  2. generell über ein Redesign Ihrer Website nachdenken,
  3. oder sich zukunftsorientiert insbesondere für die mobilen Nutzer an vorderer Stelle zu positionieren,
stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und entwickeln ein entsprechendes Angebot.

Ganz herzliche Grüße
Ihr McGrip-Team

Name:
Email:
Telefon:
Nachricht:


Eingestellt am 06.03.2015 von McGrip web excellence
Trackback

1 Kommentar zum Artikel "Google kündigt neue Rankingkriterien für mobile Websites bis spätestens 21. April 2015 an":

Am 06.03.2015 schrieb McGrip web excellence folgendes:
Da es noch keine messbaren Erkenntnisse gibt und insbesondere Rechtsanwälte nicht mal eben im Cafe mit dem Handy gebucht werden, können wir keine saubere Aussage treffen. Auch hat Google vor kurzem enttäuscht indem sie z.B. das Autorenbild in den Suchergebnissen nach einer kurzen Phase deaktiviert haben. (angeblich da es keinen Effekt hatte)

Eine Responsive Umsetzung für (PC; Tablet/Ipad, Android, Iphone) bieten wir aktuell an.
Ob das mobile Ranking Ihrer Website damit verbessert wird können wir aktuell jedoch noch nicht sagen, da Google erst ab 21.04. dies als Rankingfaktor werten /testen will.

Wir bezweifeln, dass Websites zum Stichtag deutlich schlechter mobil ranken werden, da kleinere Unternehmen unmöglich in so kurzer Zeit sich entsprechend anpassen können. Auch gibt es aktuell keine uns bekannte Mehrwertapps für Anwälte die Google in irgendeiner Form werten könnte.

Wie viele Kunden mobil auf eine Website zugreifen hängt immer auch von der Geographie und den Themengebieten ab.
Klar dass in Berlin mehr Leute mobil surfen als z.B. in kleineren wohlhabenderen Orten mit älterer Bevölkerungsstruktur.
Im IT Recht haben einzelne Anwälte bis zu 30% mobile Zugriffe, während im Familienrecht oder Erbrecht wo die Zielgrupe in der Regel Ü35 ist wesentlich geringere mobile Zugriffe sind. Auch im Arbeitsrecht scheinen viele den PC des Arbeitgebers zum recherchieren zu nutzen (erkennbar an hohen Zugriffen von 08:00 bis 09:00 sowie um die Mittagspause)

Sofern Interesse besteht die Wirkung als einer der ersten zu testen, senden wir Ihnen gerne ein entsprechendes Angebot zu.
Ob es sich wirklich für Anwälte schon rechnet so früh auf den Zug aufzuspringen kann Ihnen jedoch keiner reinen Gewissens versichern. In Zielgruppenfokussierten Socialmediaaktivitäten liegt da aktuell wesentlich mehr Potential.

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)