SEO Warnung bezüglich kopierter Inhalte

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten dieses Jahr zunächst mit einer Warnung bezüglich kopierten Inhalten starten.

Und zwar werden unsere Kunden, insbesondere Rechtsanwälte, Notare und Ärzte, aktuell vermehrt von Verlagen angesprochen, welche anbieten, im Rahmen einer monatlichen Flatrate Urteile, Artikel und sonstige Informationen bereitzustellen, welche dann auf die eigene Homepage übernommen werden können. Dies wird als besonders wertvoller Service für Mandanten, Kunden und Patienten dargestellt, um die Homepage aktuell wirken zu lassen.

Tatsache ist jedoch, da in der Regel diese immer gleichlautenden Artikel von den Anbietern in eigenen Portalen oder Zeitschriften sowie von vielen anderen Anwälten, Ärzten etc. verwendet werden, dass diese (billigen) Kopien von Google bestraft werden.

Obwohl wir schon bei der Beratung und in allen Verträgen darauf hinweisen, dass in keinem Fall von anderen Websites kopierte Inhalte verwendet werden dürfen, hatten wir leider Ende letzten Jahres diesen Fall bei einem Kunden in Koblenz.

Der Kunde beschwerte sich zunächst bei uns, dass die optimierte Homepage seit einiger Zeit nicht mehr unter den wichtigen definierten Suchbegriffen gefunden wurde. Wir prüften die Website, konnten technisch oder inhaltlich keine Fehler feststellen.

Doch dann überprüften wir andere Websites und fanden heraus, dass von 198 in Google indizierten Seiten der betreffenden Homepage fast 90% der Seiten aus kopierten Inhalten und eben diesen Artikeln bestand.

Da diese Seiten alle stark optimiert waren, hat Google dies wohl als Spamversuch gewertet und die gesamte Homepage (Domain) mit einem entsprechend starken Filter belegt. Dieser sorgte dafür, dass auch nicht kopierte, originale Inhalte der Seite nicht mehr in den Top 50 zu finden waren.

Google hat als Suchmaschine das Interesse, einzigartige Inhalte zu listen. Es macht keinen Sinn, für Google auf den ersten Ergebnissen jeweils dieselben Artikel zu listen. Da das einfache Vervielfältigen von Inhalten im Netz keinen Mehrwert für den Besucher hat und auch teilweise urheberrechtlich bedenklich ist, geht Google mit entsprechenden Filtern und Härte vor.
Meist wird nur der originale Urheber, den Google anhand von Einstellungsdatum und ggf. Relevanz der Seite erkennt, gelistet, die anderen nicht originären entsprechend rausgefiltert.

Fazit: Kopierte Inhalte werden nicht nur nicht gelistet, sondern können in größerem Maße dafür sorgen, dass Ihre gesamte Homepage kaum gelistet wird.

Lösung:
Stellen Sie eigene Inhalte ins Netz (z.B. Fallbeispiele, Krankheitsbilder etc.) und nehmen Sie von solchen Newsbeiträgen nur die Headlines zur Inspiration.
(Auch das Anpassen und grobe Umschreiben von Artikeln kann Google sehr leicht herausfiltern. Probieren Sie einfach mal selbst zu einem Suchbegriff dieselben Inhalte in den Google Top10 zu finden, dies wird Ihnen nur seltenst gelingen)

Bei Fragen stehen wir Ihnen im Rahmen der Kommentare gerne zur Verfügung,



Eingestellt am 26.01.2015 von McGrip web excellence
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)