Firefox 3.5 – Bugs in der neuen JavaScript Engine?

8. Juli 2009

Unser Service-Space CMS ist momentan nicht kompatibel zu dem letzte Woche erschienenen Firefox 3.5. Das Problem liegt in der Verwendung einer neuen JavaScript-Engine (“Tracemonkey”), die den neuen Firefox beschleunigen soll.

Diese ist leider nicht 100% kompatibel zu der vorherigen, und nach aktuellem Kenntnisstand unsererseits fehlerbehaftet.

Es scheint sich um einen Fehler in der automatischen Typenkonvertierung von Strings nach numerisch zu handeln.

Wir konnten das Problem in einer Testumgebung umgehen, indem wir String-Literale, die eine hexadezimale Notation enthalten, durch parseInt(x ,16) manuell in eine Zahl konvertieren.

Laut ECMAScript Spezifikation, Kapitel 9, werden in JavaScript automatisch Typkonvertierungen vorgenommen, wenn dies notwendig ist. Im speziellen geht 9.3.1 auf die Konvertierung von Strings in numerische Werte ein und definiert, dass hier auch hexadezimale Werte zulässig sind.

Diese Regel scheint die neue JavaScript-Engine von Firefox 3.5 zu verletzen. Ein String der Form “0xabcd” wird in numerischem Kontext nicht automatisch in den Wert 43981 umgewandelt, zumindest nicht in dem Kontext wie er in unserer Programmierung vorkommt (right-side eines bitwise XOR).

Das Problem wird momentan von uns weiter untersucht und ein Hotfix wird baldmöglichst implementiert werden.


Manuel Hirsch

Leitung Marketing

27. Februar 2008

Wir haben einen sehr interessanten Newsletter erhalten in dem eine Firma aktiv mit der Google Positionierung geworben hat. In einem Screenshot wurden die Suchergebnisse zum Begriff ” Leitung Marketing ” angezeigt. Da wir zu den forschenden Webagenturen zählen um diese Erkenntnisse an unsere Kunden und Partner weiter zu geben. Möchten wir anhand dieses Beitrages testen wie schwer, bzw. einfach es ist, eine Website zu diesem Thema zu Positonieren. Viel interessante für uns und unsere Kunde ist jedoch ob tatsächlich relevante Besucher über diesen Begriff kommen. Wir wären davon ausgegangen das z.B. Jobsuchende Begriffe wie Stellenangebote Leitung Marketing oder Marketingleiter suchen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie lieber Leser einen kurzen Kommentar hinterlassen und schreiben mit welcher Intension Sie auf diese Seite gekommen sind.
Gerne senden wir Ihnen im Gegenzug die Ergebnisse dieser Kleinstudie zu.

Herzliche Grüße und vielen Dank,

Sebastian Lange

Marketing Leiter

hi mal wieder, ich bins wieder – Spam

25. Februar 2008

Wir hoffen darauf fällt keiner rein.

Hallo,
vielen Dank für Deinen Eintrag im Gästebuch auf meiner Webseite. Bitte besuche mich bald wieder, ich freue mich über jeden Besucher auf meiner Webseite!!

Kennst Du schon das neueste?? Hier findest Du einen Führerscheintest:
sofort-abpruefen.com/

Echt klasse, da kannst Du die Führerscheinprüfung nochmal machen oder dafür lernen, wenn Du noch keinen Führerschein hast. Ich bin auch gerade am Büffeln, ist echt lustig  :-) .
Knackst Du meinen Highscore??

Viele Grüße,
Alex

Call to Action

19. Januar 2008

Noch Fragen?

Call to Action Element

Achtung Abzocke – Online Adventskalender – Mit 2664 tollen Gewinnen !

11. Dezember 2007

Wer dieses Jahr noch Ausgaben brauch ohne wirklich Mehrwert zu benötigen kann diese Seite betrachten.
Achtung die Teilnahme kostet 59,-€ (siehe ganz unten auf der Seite)
ONLINE-ADVENTSKALENDER ! – MIT 2664 TOLLEN GEWINNEN !
Handys, DigiCams, Playstation 3, Dvds, IPods, PC-Spiele,uvm.


Im Online-Adventskalender wartet jeden Tag eine neue Weihnachts- Überraschung auf Sie
- unteranderem Kochrezepte, Gedichte oder Horoskope, uvm.
Zudem tägliche Verlosung von 111 tollen Preisen !

Klicke hier, wenn du ein Türchen vom Adventskalender öffnen willst:
http://www.my-adventskalender.de

Herzliche Grüße und bis gleich!

Dein My-Adventskalender.de – Team

Seite 0 Drucken mit Office 2007

11. Dezember 2007

Ab jetzt lassen sich 0 Seiten drucken.

Wenn man bei Microsoft Office 2007 die Seitenzahlen so nummeriert, dass das Deckblatt die Seitenzahl NUll hat, so muss man, wenn man nur das Deckblatt als einzelne Seite drucken möchte, die Seitenzahl 0 eingeben.

Auch die Statusmeldung während des druckens liest sich dann sehr interessant, nämlich:

Seite 1 von 0 wird gedruckt

It’s not a bug, it’s a feature ;-)

OpenEMM Email Marketing System

13. November 2007

Wir setzen neuerdings das Open Source Email Marketing System “OpenEMM” ein.

Kurz: Seit langem endlich wieder mal eine Software, die mich auf anhieb begeistert. Hat alles was man braucht, aber keinen unnötigen Schnickschnack.

Um unnötigen Konfigurationsaufwand seitens unseres ISPs zu vermeiden, habe ich mich entschieden, die VMWare-Version zu verwenden. Diese basiert auf der Linux Distribution CentOS. Da ich schon früher viel mit RedHat gearbeitet habe, traute ich mir durchaus zu, ohne große Schwierigkeiten die Software an unsere Bedürfnisse anzupassen.

Die Software läuft nun bei uns im Intranet, mit dynamischer IP Adresse. Hierzu waren ein paar Schritte notwendig, um die reibungslose Zusammenarbeit mit unserem ISP sicherzustellen:

  • Die Grundkonfiguration wurde anhand des Handbuches zur VMX-Version vorgenommen
  • in /etc/sysconfig/network muss der FQDN des neuen virtuellen Intranet-Servers eingetragen werden (die VMWare-VM)
  • Die Uhr war ein größeres Problem. Leider läuft unter VMWare auf meinem Notebook generell die Zeit falsch. Entweder zu langsam oder zu schnell. Dazu mehr weiter unten.
  • Sendmail habe ich so konfiguriert, dass der Mailserver unseres ISPs als SmartHost verwendet wird (inklusive SMTP-Auth).

Synchronisation der Uhr

Um die Uhr zu synchronisieren werden auf der VMWare-Website mehrere Vorschläge gemacht, die leider alle nicht zum gewünschten Erfolg geführt haben. Im Endeffekt habe ich nun die dort genannten Kernel-Optionen gesetzt und zusätzlich per Cron-Job die Zeit ein Mal pro Minute über “ntpdate” synchronisiert.

Optionen in /boot/grub/menu.conf: In der Zeile “kernel vmlinux…” wurden die Parameter “clock=pmtmr nosmp noapic nolapic notsc” hinzugefügt

Installation und Konfiguration von NTP:

  • Installation: “yum install ntp” (als root, selbstverständlich)
  • in /etc/crontab die Zeile “* * * * * root /usr/sbin/ntpdate -b time.windows.com > /dev/null 2>&1” ergänzen

Sendmail Konfiguration

Für Sendmail müssen zwei Funktionen konfiguriert werden, der SmartHost und SMTP-AUTH.

  • SmartHost:
    in /etc/mail/sendmail.mc die Zeile mit “define(`SMART_HOST’, …” suchen und das “dnl” am Anfang entfernen. Dann die Adresse des Mailservers unseres ISPs eintragen.
  • SMTP-AUTH:
    • als neue Zeile “FEATURE(`authinfo’,`hash -o /etc/mail/authinfo.db’)dnl” einfügen
    • eine neue Datei “/etc/mail/authinfo” erstellen mit dem Inhalt:
      AuthInfo:mailserver.tld “U:MEINLOGIN” “P:MEINPASSWORT” “M:PLAIN”
      (Daten entsprechend ausfüllen. Achtung, “M:PLAIN” bedeutet, Benutzerdaten werden im Klartext übertragen. Eventuell ebenfalls anpassen)
    • die neue Datei “authinfo” mit “chmod 660 /etc/mail/authinfo” schützen
  • Die Sendmail-Konfigurationsdateien müssen nach dem Ändern neu übersetzt werden: “make” in /etc/mail ausführen.
  • Sendmail neustarten: “/etc/init.d/sendmail restart“.

Das war’s.

Später ergab sich noch ein weiteres Problem, nämlich dass Emails in der lokalen Queue hängen blieben. Ich bin nicht sicher, ob das nur ein zeitlich begrenztes Problem war, und habe, da der Feierabend bereits begonnen hatte, zur Sicherheit in einer Schleife folgendes Kommando ausgeführt:

/usr/sbin/sendmail -q -OQueueDirectory=/home/openemm/var/spool/QUEUE

(Die Email-Queue für OpenEMM liegt im OpenEMM Home-Verzeichnis unter var/spool/QUEUE)

PS: Sorry, dass WordPress die Zeilen so zerreisst. Wenn ich irgendwann mal nichts anderes zu tun habe, werd ich mich auch darum noch kümmern…


Manuel Hirsch

web2.0 Plattform Beratung, Empfehlungen oder Kontakte

25. Oktober 2007

Vor kurzem erreichte uns eine Anfrage über web2.0 Plattformen, die wir hiermit gerne beantworten:

Web2.0 ist generell ein weiter Begriff und umschreibt eigentlich nur die Möglichkeit, das User selbstständig Inhalte produzieren können und interagieren können.
Die ursprüngliche Form des Web2.0 sind Foren (meistens nur Texte von Usern bereitgestellt), dann kamen die Blogs, danach die Videoplattformen und Socialnetworking Plattformen (facebook),…

- rechtliche Vorschriften ?

Nahezu jede Video Plattform hat heute urheberrechtliche Probleme. (Einige Experten behaupten, sie seien eine einzige Urheberrechtsverletzung nach derzeit gültigem Recht.)
Dies fängt schon damit an, das Privatvideos mit lizensierten Musikstücken hinterlegt werden.
Die meisten Plattformen schreiben, dass der User für die Inhalte verantwortlich ist. Rechtlich ist aktuell dennoch der Betreiber für die Inhalte haftbar.
Google begegnet diesem Problem mit pauschalen Zahlungen an die großen Musik und TV-Konzerne.

- Internetseite selbst erstellen, und wenn ja welches Programm ist geeignet? oder besser einen profihomepagegestallter?

Technisch bestehen viele verschiedene Möglichkeiten. Individualprogrammierung oder Anpassung von Basisplattformen wie z.B. www.EdeV.de
Die genannten Funktionen sind alle vorhanden bzw. einfach möglich:

-User können Profile einrichten
-Mails verschicken
-Forenbeiträge schreiben
-User können Fotos u. Videos Hochladen
-Bewertungsfunktionen
-etc.

Die Gestaltung sollte Profis überlassen werden.
Vor der Gestaltung sollte jedoch ein Konzept (businessplan) erstellt werden und eine Zielgruppe klar definiert werden um alle Inhalte und Gestaltungselemente darauf anzupassen.

- über welche Seite sollte man sich eine geeignet Domain sichern, und in diesem Zusammenhang Webspace, bzw. Domain im Paket mit Webspace oder ähnlich?
- wie viel Webspace sollte man am Anfang haben?

Web2.0 Projekte benötigen bei einer hohen Interaktivität der User generell viel Serverleistung und man sollte einen geeigneten Hoster wie z.B. Hetzner.de oder Domainfactory wählen. (Webspace ist meistens nicht das Problem, sondern die CPU bzw. der Arbeitsspeicher werden durch viele gleichzeitige Zugriffe stark belastet.)

- Kosten (Budget)?

Die Kosten sind sehr stark abhängig vom jeweiligen Projekt.
Die Kosten teilen sich auf in:
- Technik (Server, Anbindung, Netzwerk)
- Programmierung, Design
- Marketing (Wie wird die Plattform bekannt? Das ist der wichtigste Teil!)
- Betreuung (Kontrolle auf illegale Inhalte, beleidigende Äußerungen)
- Abmahnungen (Urheberrechtsverletzungen)
- Sollte die Plattform sehr erfolgreich werden, wird die Lösung der technischen Probleme am teuersten werden

Generell wird es sehr schwer sein erfolgreiches Web2.0 Projekt gegen die großen Player zu positionieren.
Am erfolgreichsten werden Projekte werden die sich auf eine kleine sehr spezielle Zielgruppe konzentrieren und an deren Bedürfnisse angepasste Dienste bereitstellen. Ein weiteres Problem ist der ROI (Return on Investment). Die meisten großen Videoplattformen erwirtschaften auf Grund der hohen Kosten noch keine Gewinne. Erst ab einer gewissen Größe und Anzahl von Usern kann mit Hilfe von Werbeflächen Geld verdient werden.

Unser Rat:
- definieren Sie eine Zielgruppe und überlegen Sie, wie Sie dieser Zielgruppe Mehrwert generieren können. (beachten Sie ob Ihre Zielgruppe überhaupt das Internet nutzt)
- Sie brauchen erst eine SEHR überzeugende Idee um diese anschließend effektiv umzusetzen.
Wir freuen uns auf einen regen Gedankenaustausch zum Thema.

Baulohn Gerüstbauer

24. September 2007

Für fast jede Hochbauangelegenheit wird ein Gerüst benötigt. Oft ist es für einen Gerüstebauer mühsam den Baulohn zu berechnen. Viele Mitarbeiter sind weit verstreut im Einsatz um die Gerüste zeitnah zu montieren und zu demontieren.

Die Berechnung der Löhne gestaltet sich oft sehr komplex, da viele Komponenten berücksichtigt werden müssen. Um diese buchalterischen Aufgaben zu optimieren gibt es eine Vielzahl von Baulohnprogrammen welche optimal auf Gerüstebauer zugeschnitten sind. Hier findet der Unternehmer effiziente Möglichkeiten seine Lohnbrechnung zu optimieren. Eine gute Software, die wir gerne weiterempfehlen ist z.B. www.pcas.de

Werbeagentur in Berlin

14. September 2007

Neulich hatten wir einen Termin in unserer Landeshauptstadt Berlin. Nach dem Meeting lernten wir das Nachtleben der Hauptstadt kennen. Am Tag danach unternahmen wir eine Schifffahrt.

Am Abend hatten wir einen Termin bei einer  Werbeagentur in Berlin. Trotz anfänglicher Skepsis sprang der Funke schnell über. Wir hoffen mit der im klassichen Werbebereich aufgestellten Agentur einen langfristigen Partner in Berlin zu finden.