Hackerangriff und Datenklau - wichtige Tipps und Tricks dagegen

Wir hoffen Sie hatten einen schönen Jahreswechsel und starten nun voller Energie und guter Vorsätze in das Jahr 2019.

Auf Grund aktueller Meldungen möchten wir zu Beginn des Jahres Ihnen das Thema Sicherheit ans Herz legen.
Als in Google und Socialmedia besonders weit vorne vertretenes Unternehmen ist die Wahrscheinlichkeit höher, betroffen zu sein, denn auch Kriminellle nutzen Suchmaschinen um Daten zu sammeln.

Ein großer Hackerangriff kann Ihre Computerdateien zerstören und Ihre Kommunikation über Tage lahm legen. Der finanzielle Schaden durch teure IT-Experten vor Ort, Verlust wichtiger Mails, Dokumente und durch Arbeitsausfall beläuft sich dann schnell im fünfstelligen Bereich. Zusätzlich können Schadensersatzansprüche wegen Datenschutzverletzungen auf Sie zu kommen zusätzlich zum Imageverlust ggf. automatisch angeschriebener Kontakte.

Seit Gründung haben wir besonderen Wert darauf gelegt, dass unsere Systeme, Software und Server die maximale Sicherheit bieten. So konnten wir die letzten 15 Jahre keinen erfolgreichen Hackerangriff verzeichnen (Was neben größtmöglicher Sorgfalt natürlich auch ein wenig mit Glück zu tun hat – da ehrlich gesagt kein technisches System 100% sicher sein kann.)

Leider gab es zum Ende des Jahres 2018 einige schadhafte Hackerangriffe auf lokale Computersysteme unserer Kunden bei denen dann z.B. Passwörter von E-Mailpostfächern, Bankkonten etc. ausgelesen wurden. Wir haben diese lokalen Angriffe indirekt bemerkt, wenn von Kundenrechnern im großen Stil Spam- und Virenmails versandt wurden, die dann automatisch von unseren Mailservern blockiert wurden. (Hier ist die automatische Erkennung oft schwierig, da einige Kunden eine große Anzahl ähnlicher Weihnachtsmails versandten.)

Folgende Tipps aus unserer Erfahrung möchten wir Ihnen mitgeben, damit Sie ein sicheres und stressfreies Jahr 2019 haben:

  • Vermeiden Sie es unbekannte PDFs und Grafiken zu öffnen deren Absender Sie nicht kennen – Fragen Sie ggf. noch mal nach. (Haben Sie eine Datei geklickt, welche dann nicht angezeigt wird oder eine Fehlermeldung ausgibt – ist es oft zu spät)
  • Prüfen Sie ob Absendername und E-Mail zusammen passen (Achtung auch Bekannte könnten gehackt sein und unbewusst Spam versenden)
  • Vermeiden Sie das Klicken von Hyperlinks in E-Mails, die Sie nicht angefordert haben (oft werden Banken, Versandstatusbenachrichtigungen von DHL, Ebay, Amazon optisch simuliert)
  • Beim Verlust von firmeneigener Hardware (insbesondere Handys, Laptops, Kreditkarten) sperren Sie unverzüglich die Zugänge (insbesondere Google-, Apple-, Samsung-Accounts)
  • Stellen Sie sicher, dass bei ausgemusterter Hardware die Daten nicht nur gelöscht, sondern mehrfach überschrieben sind (erfordert Spezialsoftware – Leider ist es oft wirtschaftlicher Festplatten, Handys und USB Sticks mechanisch zu vernichten)
  • Verändern Sie unsere „kryptischen Passwörter“ nicht in leichter zu merkende Worte (Sichere Passwörter sollten generell Groß- und Kleinschreibung, Zahlen und mindestens ein Sonderzeichen enthalten)
  • Wenn Sie an fremden Geräten arbeiten, loggen Sie sich danach aus und speichern Sie nicht Ihre Zugangsdaten
  • Sollten Sie z.B. zur Recherche auf zwielichtigen Websites surfen, verwenden Sie den "Inkognito Modus" Ihres Browsers
  • Reagieren Sie nicht auf (falsche) Warnmeldungen bezüglich der Computersicherheit, die Ihnen beim Surfen im Web angezeigt werden (Schließen Sie vorsichtshalber den Browser. Sollte eine aggressive Warnmeldung dies verhindern, starten Sie den Computer neu)
  • Sichern Sie Ihre Backups mit Passwörtern und verwahren Sie die Festplatten sicher auf
  • Setzen Sie selten oder nicht mehr verwendete Geräte (Notebooks, Handys) auf Werkseinstellungen zurück oder verwahren Sie diese sicher
  • Verbieten Sie Ihren Mitarbeitern auf firmeneigener Hardware, das Spielen von kostenlosen Online Games – oft finanzieren sich diese Spiele mit dem Verbreiten von dubiosen Werbeanzeigen oder von Spyware
  • Nutzen Sie nur Virenscanner bekannter Originalanbieter – verwenden Sie keine unbekannten Programme / Apps, die versprechen Ihre Daten aufzuräumen oder die Geschwindigkeit Ihrer Geräte zu erhöhen
  • Ändern Sie nach dem Ausscheiden von Mitarbeitern alle Passwörter
  • Vermeiden Sie es, gefundene oder unbekannte USB Sticks an Ihre Rechner anzuschließen
  • Sichern Sie Ihre Geräte mechanisch gegen Diebstahl (nicht im Auto liegen lassen, Hotelsafe,…)

Wir wünschen Ihnen ein sicheres somit gleichzeitig stressärmeres Jahr 2019 und freuen uns auf die Zusammenarbeit,

Ganz herzliche Grüße
Ihr McGrip - Team



Eingestellt am 10.01.2019 von McGrip web excellence
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.
Neu laden

Wie viele Zeichen befinden sich im Bild?


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)