Erfahrungen zur mobilen Optimierung

Hervorgehobene Markierung in den Suchergebnissen auf dem Handy
Hervorgehobene Markierung in den Suchergebnissen auf dem Handy

Die Deutschen lieben ihr Smartphone

"Das ist das Ergebnis der aktuellen Global Mobile Consumer Survey. Drei Viertel der befragten Konsumenten besitzen ein smartes Telefon, 72 Prozent ein Laptop."*

Somit gibt es erstmals mehr Smartphones in deutschen Haushalten als Laptops.

Vielleicht hat Google auch deshalb im April 2015 eine Trennung der Suchergebnisse für mobile Geräte von denen der klassischen PC's bekannt gegeben.

Dies bedeutet, dass Websites, die speziell für mobile Geräte optimiert (nicht nur darstellbar) sind, in den mobilen Suchergebnissen weiter oben gelistet werden.

Eine mobile Website-Optimierung macht demnach vor allem für Kanzleien, Ärzte und regionale Unternehmen Sinn, die genau diese mobil suchende Zielgruppe für sich gewinnen wollen.

Während im Geschäftsleben (B2B) hauptsächlich über den PC gesucht wird, suchen erwartungsgemäß besonders oft junge Leute mit mobilen Geräten.

Viele Rechtsanwälte sind der Meinung, dass diese in der Regel finanzschwache Zielgruppe oft unrelevant ist.
(Dieser Aussage mag bis auf einige Ausnahmen wie z.B. BTM-/ Strafrecht, Verkehrsrecht stimmen)

Jedoch ist die Dominanz von mobilen Geräten auch bei einer älteren Zielgruppe messbar zu spüren.

Websites von Fachanwälten für Familienrecht erfreuen sich z.B. besonders vieler konversationsorientierter Zugriffe von iPads und Tablets einer älteren gut begüterten weiblichen Zielgruppe. Denn statt den Familien-PC zu verwenden werden sensible Themen oft mit dem Tablet oder den immer größer werdenden Smartphones gesucht.

Fallbeispiel aus der Praxis

Nach der Optimierung einer familienrechtlichen Fachanwaltskanzleiseite in Hamburg konnte schon nach einem Monat (August 2015) der Zugriff von mobilen Geräten wesentlich gesteigert werden. Nach der mobilen Optimierung wurde die Seite in den mobilen Suchergebnissen durchschnittlich 5-10 Positionen besser gelistet als vor der Optimierung.

Zitat des Verantwortlichen in der Kanzlei:"Der Anteil der Zugriffe vom Smartphone ist von regelmäßig um die 23 Prozent auf 32 Prozent hochgeschossen. Der Anteil vom Tablet ist seit Jahresbeginn hingegen von 8 auf 6 abgesunken. Was dem allgemeinen Trend weg vom Tablet hin zum großen Telefon entspricht.

Ihre Arbeit ist nicht umsonst! Wollen wir eine kleine Wette abschließen, dass die Mobile-Seite spätestens Ende 2016 über 50 Prozent der Zugriffe ausmachen wird?"

Über die Qualität der dadurch gewonnenen Mandate konnte die Kanzlei noch keine Aussage treffen.

Wenn Sie Fragen zum Potential einer mobilen Optimierung für Ihren Fachbereich haben, freuen wir uns auf Ihre Nachricht.

*Quelle: Wirtschaftswoche / dpa http://www.wiwo.de/technologie/digitale-welt/studie-zu-mobilen-endgeraeten-die-deutschen-lieben-ihr-smartphone/12316552.html



Eingestellt am 10.09.2015 von McGrip web excellence
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)